Bild-Quelle: Johann von Goisern Frühling/Sommerkollektion 2021

Dieses Interview wurde am 25. März von unserem Kundenbetreuer Manfred Ferstl mit Gerald Laher, Inhaber von Optik Laher und Michaela, seiner Einkaufs-Mitarbeiterin in Rohrbach geführt.

Welche Vorteile seht Ihr bei der Zusammenarbeit mit [POMBERGER Goisern]?

(Gerald) Für uns ist POMBERGER Goisern ein Unternehmen, bei dem die Faktoren Regionalität und Wertschöpfung in Österreich eine große Rolle spielen, da wir sehr gerne mit österreichischen Unternehmen zusammenarbeiten.

(Michaela) Wir schätzen die Freundlichkeit der Mitarbeiter der Servicezentrale sehr. Auch die Lieferzeiten für Johann von Goisern Brillen sind hervorzuheben, da diese kürzer als die, anderer Zulieferer sind. Und auch der Support durch Zusendung möglicher Ersatzteile passt für uns sehr gut.

 

Welche Erfahrungen habt ihr mit Ersatzteilen für alte Modelle von [POMBERGER Goisern] gemacht?

(Michaela) Für Johann von Goisern gibt es schon die Möglichkeit, dass es Ersatzteile gibt, bzw. sonst Alternativen angeboten werden, bei denen man nachschauen kann. Oder es passt vielleicht ein anderes Model, das einem vorgeschlagen wird. Bei anderen Marken ist die Gewährleistung von Ersatzteilen meist leider beschränkt, dies kommt aber zum Glück nicht so oft vor.

 

Wie zufrieden seid ihr mit der Servicezentrale von [POMBERGER Goisern]?

(Michaela) Es passt sehr. Man ruft gerne an, weil man weiß, die Mitarbeiter sind freundlich und nicht genervt. Es wird einem geholfen. Alles ist zur vollsten Zufriedenheit.

 

Was würdet ihr euch in der Zukunft von [POMBERGER Goisern] wünschen?

(Michaela) Dass weiterhin eine gute Zusammenarbeit herrscht, und natürlich ist es auch wichtig, dass die Brillen so schön bleiben wie sie sind und die Qualität weiterhin stimmt.

(Gerald) Ich wünsche mir österreichische Qualität, produziert in Österreich, das ist mir sehr wichtig. Gerade bei Johann von Goisern Brillen.

 

Wie würdest du die bisherige Zusammenarbeit mit [POMBERGER Goisern] beschreiben?

(Michaela) Das Warenmanagement ist in den letzten Jahren leider schwieriger geworden, als es am Anfang der Fall war. (Anmerkung: Die Zahl an neuen Fassungen und Kollektionen ist gewachsen und komplexer geworden.)

 

Würdet ihr [POMBERGER Goisern] weiterempfehlen?

(Michaela) Ja, absolut.

(Gerald) Wenn ich andere Kollegen treffe, erzähle ich ihnen von diesem österreichischen Unternehmen, und sage ihnen sie sollen es sich mal anschauen.